Zahl der Straftaten in Deutschland sinkt

Zahl der Straftaten in Deutschland sinkt

Die Anzahl der polizeilich registrierten Straftaten in Deutschland ist das fünfte Jahr in Folge gesunken. Laut Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes (BKA) haben die Behörden im vergangenen Jahr rund 5,05 Millionen Straftaten erfasst – so wenige wie seit 1992 nicht mehr. Von 1993 bis 2009 und von 2014 bis 2016 lagen die Fallzahlen jeweils über sechs Millionen.

Dem BKA zufolge wurden im letzten Jahr die Einflüsse der Corona-Pandemie besonders deutlich. Durch die Einschränkungen im öffentlichen Raum entstanden weniger Tatgelegenheiten und somit auch weniger illegale Handlungen. Die Anzahl der registrierten Diebstähle ist um rund 11,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken, auch Körperverletzungen nahmen um etwa zehn Prozent ab.

Auf der anderen Seite führten die Corona-Restriktionen zu einer Verlagerung von Straftaten ins Internet oder den eigenen vier Wänden. So wurden im Bereich Cybercrime fast 16.000 Fälle mehr als 2020 gezählt – ein Wachstum von 12,1 Prozent. Die illegale Verbreitung pornografischer Schriften hat sich um 87,8 Prozent gesteigert. Kindesmissbrauchsfälle gab es rund 6,3 Prozent häufiger in 2021.

Gefällt Ihnen diese Seite?

Bitte bewerten Sie uns!

Durchschnitt 3 / 5. Bewertungen: 1

✉ Beitrag per Email versenden

Auch interessant: