Kategorien-Archiv Aktuelles

124 Mio. Alt-Handys in der Schublade

Die Bundesbürger horten in ihren Schränken und Schubladen 124 Millionen Alt-Handys und-Smartphones. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom hervor. 2010 waren es lediglich 72 Millionen. Aktuell haben 80 % der Befragten mindestens ein unbenutztes Gerät zuhause, bei 59 % sind es sogar zwei oder mehr abgelegte Handys oder Smartphones.

Bitkom weist darauf hin, dass alte oder defekte Geräte nicht im Hausmüll entsorgt werden dürfen, sondern in kommunalen Abfallsammelstellen abgegeben werden müssen. Aber auch alle großen Mobilfunkunternehmen nehmen Altgeräte zurück. Die Geräte enthalten wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium und Kobalt, weshalb sie in jedem Fall recycelt werden sollten.

263.400 Patienten im Jahr 2016 wegen Depressionen im Krankenhaus behandelt

In Deutschland wurden im Jahr 2016 insgesamt 263.428 Patientinnen und Patienten aufgrund einer Depression vollstationär im Krankenhaus behandelt. Das waren 7 % mehr als vor 5 Jahren (2011: 245.956 Patientinnen und Patienten). Unter den im Jahr 2016 behandelten Patientinnen und Patienten waren 15.446 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, was einem Anteil von 6 % entspricht. 2011 hatte ihr Anteil noch bei 3 % gelegen.

eSport wird zum Milliardengeschäft

eSport ist auf dem Weg, ein Milliarden-Markt zu werden. Das geht aus dem aktuellen Global Esports Market Report von Newzoo hervor. Demnach soll der Umsatz bis 2021 auf mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar steigen. Noch ist es aber nicht ganz soweit: Für das laufende Jahr gehen die Analysten von Erlösen in Höhe von 906 Millionen US-Dollar aus. Davon entfallen 40 % auf Sponsorengelder und 19 % auf Werbeeinnahmen. Wie ernstzunehmend eSport ist zeigt sich auch daran, dass Vereine wie Schalke 04 und Paris Saint Germain mittlerweile eigene League of Legends-Teams – ein Multiplayer-Online-Spiel – unterhalten.

Kostenlose Broschüre zum Download: Urheberrecht bei Social Media

 

Social Media ist für viele Menschen mittlerweile fester Bestandteil ihres Alltags: In der Mittagspause wird schnell das neues Urlaubsfoto von Freunden geliked, ein neues Musikvideo geteilt und ein Foto vom eigenen Mittagessen gepostet. All dies geschieht so nebenbei und ohne großes Kopfzerbrechen darüber, ob damit Rechte verletzt werden. Nutzer fühlen sich grundsätzlich sicher, schließlich machen es ja alle so. Aber auch bei Social Media gilt das Urheberrecht.

Durch Social Media können Nutzer Meinungen, Interessen und Daten digital miteinanderteilen. Insbesondere für Jugendliche ist die Vernetzung mit Gleichgesinnten von großer Bedeutung. Allerdings können sich die Kommunikation und der Austausch von Fotos, Videos und Texten durch die diversen Social Media-Dienste aufs Urheberrecht auswirken.

In diesem eBook haben das Experten-Team von www.urheberrecht.de die wichtigsten Informationen zum Urheberrecht im Bereich Social Media zusammengestellt. Darin enthalten sind unter anderem Definitionen zu den wichtigsten Social Media Diensten und den dort genutzten Formen der Kommunikation. Hinzukommen allgemeine Informationen zum Urheberrecht. Sie erfahren welche Rechte ein Urheber besitzt und wann es durch einen Verstoß gegen diese zu einer Urheberrechts-verletzung kommt.

Ergänzend dazu gibt es Verhaltensregeln, mit denen Sie sich möglichst sicher in der Welt der sozialen Medien bewegen.

Hier geht’s zum kostenlosen Download (PDF)

Mit dem Handwerk die Karriereleiter rauf

Zu den Handwerkern zählen nicht nur Kraftfahrzeugmechatroniker oder Friseure: In über 130 verschiedenen Berufen ist eine Ausbildung möglich. Von A wie Augenoptiker bis Z wie Zahntechniker: Das Handwerk bietet tolle Möglichkeiten, sich in seinem Wunschberuf zu verwirklichen. Nach der Ausbildung stehen dir zahlreiche Wege offen, die Karriereleiter hochzuklettern: Wer will, kann gleich den Meister machen und seinen eigenen Betrieb gründen. Der Meisterbrief berechtigt außerdem zu einem Hochschulstudium!

100 Clips auf einer Seite: azubiTV.de

Lehrstellenradar SuchmaskeLehrstellenradar Suchmaske

Bei 130 Handwerksberufen den richtigen zu finden, ist gar nicht so leicht – deshalb bieten die zweiminütigen azubiTV-Clips Einblicke in die vielfältigen Ausbildungsberufe im Handwerk. Vor der Kamera stehen keine Schauspieler, sondern echte Azubis aus der Region Stuttgart. Sie zeigen in kurzen Videos, wie ihr Arbeitsalltag aussieht und was ihren Handwerksberuf so spannend macht. Zusätzlich listet azubiTV alle freien Ausbildungsplätze und Praktika in der Region Stuttgart auf.

Ausbildungsplätze mit dem Smartphone finden

Auch mit der kostenlosen App „Lehrstellenradar“ wird die Suche nach freien Ausbildungsplätzen zum Kinderspiel. Mit dem Smartphone kannst du aus allen freien Lehrstellen und Praktika deinen Wunschberuf auswählen. Wenn du dir ein persönliches Profil anlegst, wirst du per Push-Nachricht über passende Angebote informiert.

Das Lehrstellenradar ist kostenlos. Du kannst es im AppStore und bei Google Play herunterladen.