Interview: Was bringt das MINT-Kolleg der Universität Stuttgart?

Interview: Was bringt das MINT-Kolleg der Universität Stuttgart?

Wer Mathematik, Informatik, eine Natur- oder Ingenieurwissenschaft studieren möchte, der kann an den Vorkursen oder den ein- bis zweisemestrigen studienvorbereitenden Kursen des MINT-Kollegs Baden-Württemberg teilnehmen und sich so optimal auf sein Studium vorbereiten. Darüber hinaus gibt es Kurse für Studienanfängerinnen und -anfänger, die den Einstieg ins Studium erleichtern. Lisa Poster (21) erklärt, um was es geht und was es ihr gebracht hat:

?: Frau Poster, was haben Sie nach dem Abitur gemacht?
„Ich habe mein Abitur mit dem Schwerpunkt Umwelttechnik 2016 an einem technischen Gymnasium gemacht. Danach war ich 15 Monate in Australien.“

?: Und jetzt sind Sie am MINT-Kolleg?
„Ja, ich habe den einsemestrigen studienvorbereitenden Kurs belegt. Und nebenbei jobbe ich noch als Kellnerin.“

?: Wie sind Sie denn auf das MINT-Kolleg gekommen?
„Ich habe mich auf der Website www.mint.uni-stuttgart.de der Uni Stuttgart über das Studium informiert. Und eine Freundin von mir kannte das auch.“

?: Und warum machen Sie das?
„Ich möchte Erneuerbare Energien studieren. Da meine Schulzeit schon etwas her ist, möchte ich mein Schulwissen auffrischen und, wo möglich, vertiefen. Außerdem kann ich hier das Unileben etwas kennen lernen – der Kurs Arbeitstechniken und Selbstorganisation beschäftigt sich z.B. damit, wie das Studium so läuft und mit Lerntechniken und Zeitmanagement – das ist einfach eine gute Vorbereitung auf das Studium.“

?: Mussten Sie sich bewerben? Wann und wie?
„Man kann sich auf der Website für die Kurse anmelden, eine Bewerbung ist nicht nötig. Man sollte sich ca. 2 Monate vor dem Beginn anmelden, die Informatikkurse z.B. sind sehr begehrt und schnell ausgebucht.“

?: Wie ist das Niveau? Ist das stressig?
„Das ist zu schaffen. Man kann die Dozenten immer fragen und es wird alles hergeleitet und erklärt. Außerdem wird viel Wert auf das Verstehen der Zusammenhänge gelegt – das ist kein stures auswendig lernen. Mit 15 bis 40 Personen sind die Gruppen viel kleiner als in einer klassischen Vorlesung. Und genug Übungszeiten gibt es auch.“

?: Wie sehen die Kurse aus?
„Das sind wie gesagt keine klassischen Vorlesungen, aber es ist auch kein Schulunterricht. Es ist viel Teamarbeit, es wird sehr viel erklärt, es müssen Aufgaben gelöst werden. Was mir sehr gut gefällt: Alle sind konzentriert, es ist eine viel bessere Arbeitsatmosphäre als früher in der Schule.
Viele Dozenten nutzen für ihren Unterricht auch ILIAS, also die Online-Plattform der Uni Stuttgart. Dort haben die MINT-Kolleg-Teilnehmer einen Gastzugang und können sich Aufgaben und Unterlagen einfach herunterladen.“

IMG 0285

?: Und was hat es Ihnen gebracht?
„Ich hatte nicht erwartet, dass es so toll wird, man kann sehr viel mitnehmen. Es wurde viel Wissen aufgefrischt, aber ich habe auch viel dazu gelernt. Und es macht Spaß, denn man hat viele kleine Erfolgserlebnisse. Vom hohen mathematisch/wissenschaftlichen Niveau bin ich überrascht, man merkt den Unterschied zur Schule. “

?: Ihr (bisheriges) Highlight?
„Ein herausragendes Erlebnis gab es eigentlich nicht. Mir gefällt grundsätzlich, dass wir ein sehr gutes und direktes Verhältnis zu allen Dozenten haben – die stehen auch noch während des Studiums bei Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung. Und auch der Zusammenhalt und die Stimmung in der Gruppe sind toll – wir unternehmen auch in der Freizeit etwas miteinander.“

?: Das MINT Kolleg hilft, wenn ich…
„…ein technisches Studium geplant habe und vorher mein Schulwissen auffrischen oder verbessern will. Natürlich muss ich Interesse am Thema haben und mich auch engagieren – nur Herumsitzen bringt gar nichts.“

?: Und es bringt nichts, wenn ich…
„…kaum oder gar kein Vorwissen mitbringe. Das Kolleg kann natürlich nicht die Versäumnisse mehrere Schuljahre ersetzen.“

?: Haben Sie Tipps für unsere Leser?
„Konkrete Ziele setzen und einen Plan machen: Was will ich studieren? Und warum, also wie soll es nach dem Studium weitergehen, was will ich mit meinem Abschluss machen? Das ist zum einen gut für die Motivation während des Studiums und es ist für mich Teil der bestmöglichen Vorbereitung, damit ich mein Ziel auch erreiche. Ich würde das Kolleg daher jedem empfehlen, der ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium plant – das bring immer etwas.“

?: Wie geht es in Zukunft weiter?
„Mein Plan ist, Erneuerbare Energien zu studieren und nach dem Studium eventuell im Projektmanagement eines internationalen Unternehmens in der Energiebranche zu arbeiten. Dank des MINT-Kolleg fühle ich mich jetzt auch bestens darauf vorbereitet.“

!: Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Ihnen viel Erfolg im Studium.

Gefällt Ihnen diese Seite?

Bitte bewerten Sie uns!

Durchschnitt 4 / 5. Bewertungen: 1

✉ Beitrag per Email versenden

Auch interessant: