Studium Humanmedizin

Studium Humanmedizin

Das grundständige Studienfach Humanmedizin vermittelt wissenschaftliches und praktisches Wissen in Anatomie, Physiologie, Biochemie, Genetik, Pharmakologie, Medizinischer Psychologie, Medizinischer Soziologie sowie in Teilbereichen der Medizin wie Allgemeinmedizin, Chirurgie, Innere Medizin, Kinderheilkunde und Neurologie. Das Studium ist bundeseinheitlich durch die Approbationsordnung für Ärzte (ÄAppO) geregelt.

Zugangsvoraussetzungen an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen:

die allgemeine oder ggf. die fachgebundene Hochschulreife

Das Studienfach Humanmedizin ist bundesweit zulassungsbeschränkt. Die Studienplatzvergabe erfolgt über hochschulstart.de.

Inhalte des Studiums

Die Studierenden besuchen Vorlesungen, Seminare und praktische Übungen an der Hochschule, z.B. in folgenden Lehrgebieten:

  • Anästhesiologie •Anatomie
  • Augenheilkunde
  • Biochemie/Molekularbiologie
  • Chirurgie
  • Einführung in die klinische Medizin
  • Epidemiologie •Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin
  • Hygiene, Mikrobiologie, Virologie
  • Innere Medizin
  • Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik
  • Medizinische Informatik
  • Medizinische Psychologie/Soziologie
  • Medizinische Terminologie
  • Neurologie
  • Pharmakologie, Toxikologie
  • Physiologie

Nach dem Studium

Wer ein Studium der Humanmedizin absolviert hat, kann z.B. in den Tätigkeitsfeldern Ärztliche Diag­nostik und Therapie, Laboranalyse, Pharmazeutische Beratung, Pharmavertrieb oder Wissenschaftli­che Forschung ins Berufsleben einsteigen. Nach Abschluss eines Studiums der Humanmedizin und erteilter Approbation kann eine Weiterbildung zum Facharzt bzw. zur Fachärztin infrage kommen.

Stand: 01.10.2019

Zum Film

Gefällt Ihnen diese Seite?

Bitte bewerten Sie uns!

Durchschnitt / 5

✉ Beitrag per Email versenden