(Viel) zu wenig Frauen in deutschen Landesparlamenten

(Viel) zu wenig Frauen in deutschen Landesparlamenten

Noch bis Mitte der 1980er-Jahre lag der Frauenanteil in den deutschen Landesparlamenten im Schnitt bei unter 10 Prozent. Seitdem hat sich zwar einiges getan – Thüringen etwa ist von der 50-Prozent-Marke nicht mehr allzu weit entfernt. Doch in den meisten Landtagen in Deutschland liegt der Anteil weiblicher Politikerinnen lediglich bei rund einem Drittel oder deutlich darunter. Schlusslicht in Baden-Württemberg: nur knapp ein Viertel der Abgeordneten sind hier weiblich.

Thüringen

40,6 %

Hamburg

37,2 %

Brandenburg

36,4 %

Rheinland-Pfalz

35,6 %

Saarland

35,3 %

Bremen

33,7 %

Hessen

33,6 %

Berlin

33,1 %

Sachsen

31,7 %

Schleswig-Holstein

30,1 %

Niedersachsen

27,7 %

Nordrhein-Westfalen

27,1 %

Bayern

26,8 %

Sachsen-Anhalt

26,4 %

Mecklenburg-Vorpommern

25,3 %

Baden-Württemberg

24,5 %