Wie gefährlich sind deutsche Großstädte?

Wie gefährlich sind deutsche Großstädte?

Die Raten von polizeilich erfassten vorsätzlichen Tötungen in deutschen Großstädten fallen unterschiedlich aus – das zeigen die erfassten Fälle auf Basis von Daten des Bundeskriminalamtes von Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen in ausgewählten Städten je 100.000 Einwohner. Demnach ist die Rate in Berlin etwa relativ gering und nicht wie jüngst reißerisch von der AfD behauptet „erschreckend“ oder „schockierend“.

Bei den erfassten Fällen der Tötungen sind sowohl versuchte als auch vollendete Taten enthalten. Als Mord werden in Deutschland Tötungen eingestuft, wenn beim Täter niedrige Beweggründe wie Mordlust vorliegen. Auch bei einer besonders grausamen oder heimtückischen Tatbegehung gilt die Tat als Mord. Um Totschlag handelt es sich, wenn keine niederen Beweggründe beim Täter festgestellt werden können. Bei der Tötung auf Verlangen handelt der Täter auf den eindringlichen Wunsch des Opfers hin. Die Tat wird juristisch milder geahndet als Totschlag, Mord wird dagegen von allen vorsätzlichen Tötungsarten am härtesten bestraft.

Fälle je 100.000 Einwohner
Bremen 10
Magdeburg 8,4
Hannover 8,8
Mannheim 7,8
Frankfurt / Main 6,4
Halle / Saale 5
Stuttgart 4,9
Leipzig 4,5
Wiesbaden 3,9
Hamburg 3,2
Berlin 2,6
Dresden 2,4
München 2,3
Karlsruhe 1,3

Gefällt Ihnen diese Seite?

Bitte bewerten Sie uns!

Durchschnitt / 5

✉ Beitrag per Email versenden