HomeStudiumStudium im Ausland

Studium im Ausland

0

Interesse an einem Auslandssemester oder einem kompletten Studium im Ausland? Rechzeitig informieren ist ganz wichtig.

  • du vertiefst deine Kenntnisse in einer anderen Sprache,
  • du lernst eine fremde Kultur kennen und knüpfst Kontakte,
  • deine Persönlichkeit entwickelt sich weiter,
  • du wirst selbstständiger und
  • viele Arbeitgeber schätzen Auslandserfahrung.
  • Ein Sprachkurs für ein sprachwissenschaftliches Studium ist in der Regel zu Studienbeginn sinnvoll.
  • Möchtest du deine Studienkenntnisse vertiefen, bietet sich das vierte oder fünfte Semester an.
  • Willst du für deine Abschlussarbeit im Ausland recherchieren? Dann ist natürlich die Vorbereitungsphase für die Arbeit der optimale Zeitpunkt.

Die Studienberatung deiner Hochschule hilft dir gerne weiter.

Bei internationalen Studiengängen sind der Zeitpunkt und die Dauer oft vorgeschrieben. Das steht dann in der Prüfungsordnung.

Viele Hochschulen haben Austauschprogramme mit Hochschulen in anderen Ländern. Über eine solche Kooperation ins Ausland zu gehen hat viele Vorteile. Meistens ist es so leichter, sich Leistungen aus dem Auslandssemester anrechnen zu lassen. Außerdem ist es organisatorisch weniger Aufwand für dich.

Innerhalb von Europa hilft dir zudem das Programm Erasmus+.

Welche Partner deine Hochschule hat, weiß das Akademische Auslandsamt. Dieses findest du an deiner Hochschule. Dort kannst du dich auch beraten lassen.

Es gibt kombinierte Auslandsaufenthalte, bei denen das Auslandssemester durch ein Praktikum im Ausland ergänzt wird. Falls du das planst: Informiere dich vorher bei deinem Prüfungsamt, was dabei zu beachten ist.

Gründe für ein komplettes Studium im Ausland können etwa besondere fachliche Ausrichtungen sein. Auch der Ruf oder das internationale Ranking bestimmter Hochschulen können bei der Entscheidung eine Rolle spielen.

Natürlich entscheiden sich aber auch manche für diesen Weg, um Zulassungsbeschränkungen an deutschen Hochschulen zu umgehen. So gibt es in anderen Ländern zum Teil keinen N.C. auf Fächer wie Medizin.

Du solltest dich vorher unbedingt absichern, dass der Abschluss in Deutschland auch anerkannt wird.

Wenn du mindestens 6 Monate oder ein Semester im Ausland studierst, ist BAföG möglich. Innerhalb der EU und der Schweiz kann das Studium auch von Anfang an gefördert werden, also nicht nur für ein Auslandssemester.

In Nicht-EU-Staaten geht das nicht. Dort gilt: Gehst du über eine Kooperation deiner Hochschule ins Ausland, kannst du für die Dauer des Aufenthalts gefördert werden. Wenn du deinen Auslandsaufenthalt unabhängig von einem Austauschprogramm deiner Hochschule als sogenannter „Freemover“ organisierst, kannst du maximal ein Jahr lang gefördert werden.

Wie beim Inlands-BAföG gibt es einen Teil als Zuschuss und einen Teil als zinsloses Darlehen, das du zurückzahlen musst. Den Antrag solltest du mindestens ein halbes Jahr vor deinem Auslandsaufenthalt stellen.

Alle wichtigen Informationen zu den Voraussetzungen und zum Antrag findest du auf bafög.de: Ausland – Studium, schulische Ausbildung, Praktika.

Viele Organisationen, aber auch Hochschulen, Unternehmen oder Länder vergeben auch Stipendien für Auslandsaufenthalte. Manche richten sich an eine große Zielgruppe. Andere sind für einen eingeschränkten Kreis bestimmt, zum Beispiel Studierende eines bestimmten Faches.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst hat dazu eine Stipendiendatenbank zusammengestellt. 

Viele weitere Informationen rund um das Thema Ausland findest du auch auf der Seite studienwahl.de: Studieren im Ausland.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) www.daad.de

Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
Telefon 0228 / 502 08 29 02, Montag bis Freitag 8 – 18 Uhr
Mail: ZAV@arbeitsagentur.de
Hier geht’s zur Website